Jetzt vergleichen!

Dienstag, 4 Juni, 2013

Kaum eine Berufsgruppe muss örtlich und zeitlich so flexibel sein, wie Flugpersonal und Piloten. Aus diesem Grund ist die Organisation der beruflichen Weiterbildung oftmals schwierig. Dies haben auch viele Weiterbildungsanbieter erkannt und bieten Piloten verschiedene Möglichkeiten, sich im Fernstudium bzw. Online-Studium weiter zu qualifizieren.

Vom Sprachkurs bis zum Ingenieursstudium

Zusätzlich zu den schon bestehenden Möglichkeiten der Fernweiterbildung, wie Sprachkurse für Piloten, wird zur Zeit an der Universität in Bremen ein neues Fernstudium erprobt, in dem Piloten den Bachelor of Engineering im Bereich Luftfahrtsystemtechnik und -management erwerben können. Das Studium dauert in der Regel 8 Semester. Die Zulassungsvoraussetzungen erfordern:

  • die allgemeine bzw. eine Fachhochschulreife,
  • einen Schulungsvertrag mit einer kooperierenden Verkehrsfliegerschule,
  • ein bestandener Eignungstest durchgeführt vom Luftfahrtbundesamt.

Ebenfalls ist es auch möglich, Zusatzqualifikationen oder sogar Hochschulabschlüsse zu erwerben, die nicht konkret auf die Berufsgruppe der Piloten zugeschnitten sind. So nutzen einige Piloten für das Fernstudium über den Wolken auch Fernlernangebote von Universitäten im Bereich der Elektrotechnik und des Maschinenbaus. Auch solche Weiterbildungen können für das berufliche Fortkommen eines Piloten sehr sinnvoll sein und ihm ein zweites berufliches Standbein schaffen.

Per Fernstudium zum Piloten

Neben den Fernstudienangeboten für Piloten, gibt es auch verschiedene Angebote, die eigentliche Pilotenausbildung per Fernstudium zu absolvieren. Die theoretischen Inhalte können sowohl für die gewerbliche Nutzung als auch für den privaten Luftverkehr über Distance Learning unter der Anleitung und Betreuung durch erfahrene Hochschulpädagogen und Piloten erworben werden. Die jeweiligen Kurse umfassen beispielsweise die theoretischen Inhalte für die Instrumentenflugberechtigung oder die Berufspilotenlizenz. Abgeschlossen werden diese Fernkurse jeweils durch eine externe Prüfung der entsprechend zuständigen Landesbehörde.Die praktische Ausbildung muss jedoch in Präsenzphasen an einer Verkehrsfliegerschule erfolgen.