Jetzt vergleichen!

Montag, 25 Juli, 2016

An der Universität Göttingen wird das Angebot im Masterstudiengang Erziehungswissenschaften um zwei Schwerpunkte erweitert. In beiden stehen besonders die Forschungspraxismodule im Fokus.

Erziehungs- und Sozialisationsforschung

Der erste neue Schwerpunkt fokussiert sich auf „Erziehungs-, Sozialisations- und Professionalisierungsforschung“. Die Studenten befassen sich hier mit der Erziehung und Sozialisierung von Personen in jedem Alter. Das heißt, der Schwerpunkt befasst sich mit klassischen Einrichtungen der Erziehungswissenschaften, in denen Kinder sozialisiert werden, wie Kindergärten. Doch auch Einrichtungen, die über das Kindesalter hinaus mit Erziehung und Sozialisierung arbeiten, wie die klassische Erwachsenenbildung, sind in diesem Schwerpunkt ein Thema.

Unterricht und Schule

Der zweite Schwerpunkt befasst sich mit „Schul- und Unterrichtsforschung“ und konzentriert sich dabei auf die klassische Schulbildung. Doch auch die Organisation Schule sowie das Verhältnis von Lehrern und Schülern sind bedeutende Teile dieses Studiengangs.

Forschung mit Praxisbezug

In beiden Schwerpunkten absolvieren die Studenten in Zusammenarbeit mit Partnern der Universität und dem Institut für Erziehungswissenschaften ein Praxismodul, in dem die Studierenden Forschungsprojekte durchführen können. Darüber hinaus soll es einen Forschungstag in Form einer Fachtagung geben, bei denen die Studierenden sich über ihre Schwerpunkte und Forschung austauschen können.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei der Uni Göttingen unter www.uni-goettingen.de