Ihr Ratgeber zum Master Studium
Jetzt vergleichen!
Karriere & Studium
Karriere & Studium (© Yuri Arcurs)
Mit einem Master of Engineering können Absolventinnen und Absolventen auf eine vergleichsweise sichere Perspektive für ihre berufliche Zukunft hoffen. In Deutschland ingenieurwissenschaftlich ausgebildete Techniker/-innen sind weltweit gefragte Fachkräfte, deren Fertigkeiten in vielen Arbeitsbereichen stark nachgefragt und gut bezahlt sind. Wer sein Studium geschickt aufbaut und seinen Neigungen entsprechend Schwerpunkte miteinander kombiniert, hat bei guten Abschlussnoten beste Chancen, international erfolgreich zu arbeiten.

Vernetzte Kompetenzen

Der Master of Engineering wird häufig direkt an einen ingenieurwissenschaftlichen oder mathematischen Bachelor angeschlossen. Dabei haben Studierende die Wahl, ob sie sich in einer Vertiefungsrichtung ihres bisherigen Fachbereichs spezialisieren oder mit einem benachbarten Themenkomplex die erworbenen Kenntnisse erweitern. Wichtig ist für Quereinsteiger/-innen, dass sie Fertigkeiten im mathematisch-technischen Bereich erworbenen haben, die das erforderliche Niveau für einen guten Studienerfolg erreichen. Die genauen Zulassungsbedingungen der ingenieurwissenschaftlichen Studienprogramme sind bei der Hochschule zu erfragen. Termine für Vorkurse und technische Propädeutika, die speziell auf den Nachholbedarf von verwandten Fachbereichen abgestimmten sind, können Sie ebenfalls direkt bei der Studieneinrichtung in Erfahrung bringen. Als Kompetenzerweiterung kann der Master of Engineering in einem passenden Studienprogramm auch nach einer Studienunterbrechung zur Weiterqualifikation genutzt werden. Die berufliche Erfahrung ist im Masterstudium gelegentlich sogar von Vorteil. Einerseits wird für weiterbildende Studienprogramme oft eine einschlägige Berufserfahrung vorausgesetzt. Andererseits können Berufspraktiker/-innen im Masterstudium die Anknüpfungspunkte an reale Fachfragen identifizieren und zielgerichtet Kompetenzen ergänzen.

Herausforderungen im Studium

Ingenieurwissenschaftliche Studienprogramme sind fast immer stark praxisorientiert und anwendungsbezogen. Der Einsatz moderner Techniken gehört besonders in den Ingenieurwissenschaften zur Lehre und zum Lernen. Darüber hinaus müssen in manchen Studiengängen obligatorische Praktika abgeleistet werden. Grundsätzlich sind fachbezogene Praktika auch im fortgeschrittenen Masterstudium eine sinnvolle Ergänzung zu den theoretischen Studieninhalten. Nicht zuletzt können Sie mit freiwilligen Praktika Engagement beweisen und Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern aufbauen. Da der gute Ruf deutscher Ingenieure und Ingenieurinnen nach wie vor in der Welt zu einer hohen Nachfrage nach entsprechenden Fachkräften führt, sollten Studierende zum Master of Engineering die Gelegenheiten während des Studiums nutzen, sich ergänzend sehr gute Fremdsprachenkenntnisse anzueignen. An vielen Hochschulen wird mit fremdsprachigen Unterrichtseinheiten und Studienmaterialien in den wichtigsten Wissenschaftssprachen dieser Anspruch an eine internationale Ausrichtung des Studiums unterstrichen. Ergänzend können fachspezifische Sprachkurse künftige Auslandseinsätze erleichtern.
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?