Jetzt vergleichen!

Sonntag, 30 April, 2017

In Österreich haben Masterstudenten nun die Möglichkeit, per Quereinstieg als Lehrer für Kinder im Alter zwischen 10 und 14 ausgebildet und eingesetzt zu werden. Dafür ist ein Masterstudium nötig.

Pädagogische Hochschulen können Masterstudium anbieten

Ein Gesetzentwurf sieht vor, dass Pädagogische Hochschulen dieses Masterstudium für Personen anbieten können, die bereits einen einschlägigen Studienabschluss besitzen. Der neue Masterstudiengang soll zwei Jahre dauern und in Vollzeit zu absolvieren sein.

Gegen Lehrermangel in Mathe oder Physik

Damit soll der Lehrermangel in Fächern wie Mathematik oder Physik bekämpft werden. Die Studierenden benötigen daher auch einen einschlägigen vorherigen Abschluss, also einen Abschluss in Mathematik oder Physik, zum Beispiel. Dann können sie das Studium zum Lehramt Sekundarstufe antreten.

Studium der pädagogischen Fähigkeiten

Das Studium soll hauptsächlich pädagogische Fähigkeiten lehren, da davon ausgegangen wird, dass die Studierenden die Fachkenntnisse bereits in ihrem vorherigen Studium und höchstwahrscheinlich in praktischer Arbeit erworben haben. Sie sollen dann befähigt werden, für die Sekundarstufe zu unterrichten.

Bessere Durchlässigkeit auch für Lehrer

Damit durch das neue Studium kein Lehrerüberschuss produziert wird, sollen diese Masterstudiengänge nur für Fächer angeboten werden, in denen tatsächlich Lehrermangel herrscht. Außerdem soll es Lehrer für die Primarstufe, also für jüngere Kinder, dazu ermächtigen, auch in der Sekundarstufe zu unterrichten. Damit wird die Durchlässigkeit für Lehrer zwischen verschiedenen Stufen und Schulen erhöht.